Hochwasserschadensbeseitigung - Oberflächenentwässerung Bahndamm Morgensternweg

Die Bauarbeiten zur Instandsetzung der Oberflächenentwässerung des Bahndammes „Morgensternweg“ konnten bis auf die Profilierung des letzten Teilabschnittes des Wassergrabens im Bereich des Rodelberges zum Abschluss gebracht werden. In den vergangenen Monaten wurden drei Teilabschnitte der Entwässerungsanlage auf einer Länge von insgesamt ca. 160 m verrohrt.

Die Einleitstelle in den Reinsdorfer Bach wurde hergestellt sowie der Wassergraben entlang des Morgensternweges und der Schachthalde neu profiliert.

In Vorbereitung des Einbaus des Durchlassbauwerkes durch den Bahndamm „Morgensternweg“ konnte am Dienstag, dem 18.12.2018, das Drosselbauwerk zur Regulierung der Abflussmenge aus dem Durchlass eingebaut werden.

In Abhängigkeit von der Witterungslage wird nach Ende der Winterperiode das Durchlassbauwerk eingebracht. Über die notwendigen Verkehrssperrungen werden wir rechtzeitig informieren.

Die Baumaßnahme wird im Rahmen der Richtlinie zur Förderung der Beseitigung von Hochwasserschäden 2013 durch den Freistaat Sachsen gefördert.

 


 

Energetische Sanierung Internationale Schulen

Nach den bereits in den vergangenen Monaten erfolgten Sanierungsarbeiten mit dem Einbau neuer Aluverbundfensterelemente auf der Nordseite des Plattenbaugebäudes der Internationalen Schulen, dem Einbau neuer Fußbodenbeläge sowie malermäßiger Instandsetzungen wurden mit Beginn der vergangenen Woche die Arbeiten zur energetischen Sanierung der Außenfassade fortgeführt.

So konnten an den östlichen und westlichen Giebelseiten des Gebäudes großflächige Reinigungs- und Anpassungsarbeiten zur Beseitigung grober Unebenheiten vorgenommen werden, im Anschluss erfolgt die Aufbringung und Befestigung des Wärmedämmverbundsystems.

Dieses wird nachfolgend mit einer Gewebearmierung verstärkt, vollflächig geputzt und abschließend farblich gestaltet. In Abhängigkeit der Witterungslage ist eine zügige Fortführung der Arbeiten in den kommenden Tagen und Wochen geplant.

Die energetische Sanierung des Plattenbaugebäudes der Internationalen Schulen wird im Rahmen der LEADER-Entwicklungsstrategie durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft gefördert.


 

Fahrbahninstandsetzung „Wiesenaue“

Im Rahmen der Instandsetzung unseres gemeindlichen Straßennetzes wurde in den vergangenen zwei Wochen die Fahrbahninstandsetzung eines großen Teilabschnittes der Wiesenaue zwischen dem Rathausvorplatz und dem Mittleren Schulweg ausgeführt.

Auf einer Länge von ca. 300 m wurde die verschlissene Asphaltschicht abgefräst, Einbauteile und Straßeneinläufe auf das aktuelle Fahrbahnniveau angepasst sowie geschädigte Bereiche des Granitpflastereinzeilers zur Einfassung der Straße erneuert.

Schäden im Fahrbahnunterbau wurden in Teilflächen beseitigt sowie im Zeitraum vom Dienstag, dem 06.11.2018 bis Mittwoch, dem 07.11.2018, eine neue Asphaltschicht eingebaut. Der Ausbau der Wiesenaue in diesem Abschnitt erfolgte Anfang der 1990er-Jahre im Zuge der Verlegung des Abwasserkanals zwischen dem Gewerbegebiet „Kirchstraße“ und der Kläranlage am Mittleren Schulweg, sodass in den vergangenen Jahren die damals eingebaute Tragdeckschicht massive Schäden aufwies. In den vergangenen Wochen wurde die trockene und warme Witterung für eine Sanierung eines längeren Straßenabschnittes genutzt, um langfristig Fahrbahnreparaturen zu vermeiden.



Ausbau Thomas-Mann-Straße


Die Bauarbeiten zum grundhaften Ausbau des Teilabschnittes der Thomas-Mann-Straße zwischen Rudolf-Breitscheid-Straße und Friedrichsgrüner Park werden voraussichtlich bis zum Freitag, dem 23.11.2018, zum Abschluss gebracht.

In der fünf monatigen Bauzeit wurde der grundhafte Straßenausbau auf einer Länge von ca. 180 m realisiert.

Neben dem Straßenbau wurde die Oberflächenentwässerung erneuert, eine neue Straßenbeleuchtungsanlage errichtet sowie die Freiflächen vor der Ev.-Luth. Kirche und dem „Haus der Entdecker“ neu gestaltet.

 

Die Pkw-Stellplätze wurden vor dem „Haus der Entdecker“ neu angelegt und der Eingangsbereich zum Friedrichsgrüner Park mit Granitkleinpflaster ausgebaut.

Restarbeiten sind in den nächsten Tagen an der Zaunanlage zum „Haus der Entdecker“ sowie an den Pflasterflächen im Zugangsbereich zum Friedrichsgrüner Park auszuführen.

Das Bauvorhaben wird im Rahmen der Richtlinie „LEADER“ durch die Europäische Union gefördert.



Sanierung/ Umbau Rathaus Reinsdorf

Eine wegweisende Information zur Sanierung/Erweiterung des Rathauses Reinsdorf, konnte unserem Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Donnerstag, dem 18.10.2018, vorgestellt werden.

Nach dem Erwerb des benachbarten Wohngebäudes ist es nunmehr möglich, intensiv auch die Erweiterung im Gesamtsystem des Rathauses Reinsdorf zu betrachten. Das derzeitige Rathaus wird in seiner äußeren Form außer einem Anbau mit einem Foyer erhalten bleiben, die Erweiterung erfolgt entlang der Wiesenaue.

Die baulichen Festsetzungen für das neue Rathaus sind nach dem Stand der Technik, damit den allgemein anerkannten Richtlinie u.a. Barrierefreiheit durch Einbau eines Fahrstuhles, Brandschutzkonzept, Akustikschutzmaßnahmen, Brandmelde- und Alarmanlage bis zur energetischen Sanierung. Im Bereich des heutigen Einganges soll ein modernes Foyer als Bürgerbüro und zentrale Anlaufstätte für zielorientierte Verwaltungsleistungen geschaffen werden. Entsprechende Archivräume in einer Größe von ca. 250 m² sind im Kellergeschoss des Erweiterungsanbaus geplant.

Das Verwaltungsarchiv umfasst heute 834 laufende Meter und das historische Archiv insgesamt 285 laufende Meter. Damit verfügt unsere Gemeinde über einen Aktenbestand mit einer Größe von 1,2 km.

Büroräume in einer Größe von 120 m², verbunden mit einem Leseraum/Archiv mit ca. 35 m², werden im Erdgeschoss errichtet. Überlegungen gibt es, im Erweiterungsbau einen Vereinsraum zu schaffen, z.B. für den DRK-Ortsverein mit einer Größe von ca. 60 m².

Im Obergeschoss des Erweiterungsbaus ist vorgesehen, einen Ratssaal mit 190 m² und weitere Funktionsräume zu schaffen.

Erstmals würde dann im Rathaus die Möglichkeit bestehen, unsere Gemeinderatssitzungen durchzuführen. Der neue Saal ist auch als Veranstaltungsort für Begegnungen, Kultur und Kunst geeignet.

Für den Bau des Rathauses wurde das Raumkonzept neu erarbeitet, die Funktionsbeziehungen der einzelnen Abteilungen der Verwaltung werden gegenwärtig geprüft.

Die Verwaltung hat vom Gemeinderat den Auftrag erhalten, eine architektonische und funktionale Prüfung vorzunehmen mit einer erweiterten Flächenberechnung und einer ersten Kostenberechnung.

Ebenso soll ein entsprechender Förderantrag gestellt werden.

Beispielhaft ist u.a. die Gestaltung des Verwaltungszentrums Mülsen in den 2000er Jahren.

Der Rathausneubau stellt einen neuen Baustein unserer Gemeinde dar, ein modernes, attraktives und mit hoher Qualität gekennzeichnetes Zentrum für Verwaltung zu schaffen.