+++  Friedrichsgrüner Parkfest  +++     
     +++  Gemeindefeuerwehr Reinsdorf - Hohe Waldbrandgefahr  +++     
     +++  Allgemeinverfügung - Verbot der Wasserentnahme  +++     
     +++  Gemeindefeuerwehr - Einsatzberichte  +++     
     +++  Ukrainehilfe - Reinsdorf hilft!  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Baugeschehen

Asphalteinbau
Straßeninstandsetzungsprogramm 2022
Heinestraße

Die Instandsetzung der Heinestraße in den ersten beiden Teilabschnitten, zwischen der Hauptstraße und der Einmündung zur Rathausstraße, haben einen sehr guten Baufortschritt erreicht.

 

Am Donnerstag, dem 04.08.2022, konnten im Baubereich zwischen der Teichstraße und der Rathausstraße die Asphaltschichten eingebaut werden.

 

Im Vorfeld wurde ein Großteil der Schieber für die Trinkwasserversorgung im Auftrag der Wasserwerke Zwickau erneut. Bordsteine wurden reguliert sowie in Teilbereichen der Straßenunterbau mit der Erneuerung der Asphalttragschicht und dem Einbau eines Bewehrungsgitters zur Stabilisierung des Unterbaus und der Vermeidung von Rissbildungen vorgenommen. Entsprechende Anpassungsarbeiten wurden ausgeführt sowie die Anschlussfugen hergestellt.

 

Der letzte Bauabschnitt der Instandsetzungsmaßnahme zwischen der Rathausstraße und dem Kreisverkehr wurde am Donnerstag, dem 04.08.2022, in Angriff genommen.

 

Den Schwerpunkt bildet hier der Einmündungsbereich zur Rathausstraße, in dem sich mehrere Einbauteile, Entwässerungskanäle und Schachtbauwerke befinden. Um eine langjährige Nutzungsfähigkeit zu gewährleisten, erfolgt hier ein grundhafter Ausbau der Straße mit der vollständigen Erneuerung der Asphaltschichten.

 

Gleichzeitig werden alle Schiebergestänge im Bauabschnitt freigelegt und auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft und gegebenenfalls erneuert. Die verschlissenen Asphaltschichten wurden abgefräst und nach Instandsetzungsarbeiten am Straßenunterbau soll bis spätestens Freitag, dem 19.08.2022, die komplette Straße für den Fahrverkehr wieder freigegeben werden. Ein großer Dank allen Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und dem beauftragten Bauunternehmen für die zügige Umsetzung und die hohe Qualität der ausgeführten Straßenbauarbeiten.

 

 

Regenrückhaltebecken
Gabelsbergerstraße – Straßenbau und Erschließungsarbeiten

Mit dem Asphalteinbau im zweiten Teilabschnitt der Gabelsbergerstraße konnte ein weiterer wichtiger Abschnitt unserer Schwerpunktinvestition zum Abschluss gebracht und für den Anliegerverkehr freigegeben werden.

Die Nutzung des ausgebauten Straßenabschnittes ist Voraussetzung um den Tief- und Leitungsbau zur medientechnischen Erschließung des Erweiterungsbereiches unseres Gewerbegebietes „Kirchstraße“ fortzusetzen.


Aktuell wird noch an den Randbereichen im zweiten Teilabschnitt mit dem Neubau des kombinierten Rad- und Gehweges gearbeitet. Medienleitungen und Leerrohrsysteme für Strom und Telekommunikation sowie die Fundamente für die Straßenbeleuchtung wurden eingebracht.  Die Neunlage des Glascontainerstandplatzes ist noch auszuführen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Baumaßnahme ist das im Auftrag des RZV Zwickau/ Werdau zu errichtende Regenrückhaltebecken.

 

Die Profilierung wurde abgeschlossen, das Ein- und Auslaufbauwerk wurde eingebaut und an die jeweiligen Anschlussleitungen angebunden. Gegenwärtig wird die Funktions- und Dichtheitsprüfung durchgeführt sowie mit dem Bau des Ein- und Auslaufbereiches im Becken begonnen.

 

Schwerpunkt ist aktuell der Tiefbau zur Verlegung des Regen- und Schmutzwasserkanals, welcher Voraussetzung für die Weiterführung des grundhaften Straßenausbaus ist.

Ein Dank gilt den Arbeitern des beauftragten Straßen- und Tiefbauunternehmens, die während der schwierigen Wettersituation einen zügigen Baufortschritt sicherstellen.

Das Bauvorhaben wird im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur Förderung der regionalen Wirtschaftsstruktur durch den Bund und den Freistaat Sachsen gefördert.

 

Aktueller Baufortschritt

 

Aussegnungshalle
Aussegnungshalle Reinsdorf
Barrierefreie Gestaltung des Zuganges

Die Bauarbeiten zur Neuerrichtung des barrierefreien Zugangs zur Aussegnungshalle Reinsdorfer konnten am Dienstag, dem 19.07.2022, zum Abschluss gebracht werden.

 

Eine nur 14-tätige Bauzeit wurde genutzt, um dem Ensemble auf dem Reinsdorfer Friedhof ein entsprechendes Äußeres zu verleihen. Die marode Treppenanlage wurde abgebrochen und eine neue Auffahrrampe errichtet. Die Treppenanlage wurde erneuert und an das Umfeld mit der Freifläche vor der Trauerhalle und den angrenzenden Zugangswegen im Bereich des Friedhofes angepasst. Für die sehr kurze Ausführungsdauer und die gute Qualität der Bauarbeiten möchten wir uns beim beauftragten Garten- und Landschaftsbauunternehmen bedanken.

 

Mit der Errichtung der barrierefreien Anlage wurde ein wichtiger Beitrag für eine angemessene Erreichbarkeit des Gebäudes, insbesondere für Menschen mit Beeinträchtigungen geleistet.

 

 

Die Kosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf ca. 25.000,00 EUR und werde im Rahmen des Investitionsprogramms - Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“ gefördert.

 

 

Wiesenaue
Straßeninstandsetzungsprogramm 2022
Wiesenaue

Am Mittwoch, dem 20.07.2022, konnte der Asphalteinbau bei hochsommerlichen Temperaturen vorgenommen werden.

 

Zur ordnungsgemäßen Wiederherstellung der Fahrbahn waren umfangreiche Arbeiten zur Regulierung der Gefällesituation und für die Stabilisierung des Straßenunterbaues notwendig.

25 Jahre intensive Verkehrsbelastung haben auf der Wiesenaue ihre Spuren hinterlassen.

Ein Oberflächenwassereinlauf wurde neu gesetzt und angebunden sowie in Teilbereichen neue Begrenzungsborde bzw. Granitpflastereinzeiler eingebaut.

 

Bedanken möchten wir uns bei dem beauftragten Straßen- und Tiefbauunternehmen für den zügigen Bauablauf und die gute Qualität der ausgeführten Arbeiten.

 

 

Druckerklause
Vereinsheim „Druckerklause“
Gestaltung Außenanlagen

Nach dem Abschluss der Sanierungsarbeiten mit dem Ausbau
der Vereinsräume des Gartenheims „Druckerklause“ an der Kleingartenanlage „Am Teich“ wird seit Ende Juni 2022 an der Gestaltung der Außenanlagen um das Gebäude gearbeitet.

 

Die Zuwegungen zum Gebäude und die große Freifläche südlich des Gebäudes werden attraktiv gestaltet. Granitkleinpflasterflächen
werden angelegt und mit einem Großpflastereinzeiler eingefasst. Die Treppenanlage zum Parkplatz vor dem Gartenheim wird unter Einsatz von Blockstufen erneuert Anpassungen zu den angrenzenden Wegen zur Gartenanlage werden vorgenommen und die Oberflächenentwässerung an die bestehenden Leitungen und offenen Wassergräben angebunden.

 

Mit der Sanierung der Freifläche wird die Attraktivität der Gartenanlage mit seinen Nutzungsmöglichkeiten für verschiedene
Veranstaltungen, insbesondere im Außenbereich, weiter erhöht.

 

Für die Sanierung des Vereinsheims erhält der Kleingartenverein „Am Teich“ e.V. im Rahmen der Richtlinie LEADER eine Förderung durch die europäische Union.